Eisweinlese am Burgholzhof

Das Thermometer zeigt minus dreizehn Grad Celsius. Der Boden ist hart und gezuckert mit einer feinen Schicht Schnee. Noch zeigt sich die Sonne des neuen Tages nicht, um die bittere Kälte dieses Morgens im Dezember zu vertreiben. Und doch haben sich ein paar Menschen heraus gewagt aus ihren warmen Betten und stehen um sechs Uhr mitten im Weinberg.

Genauer gesagt, mitten im Weinberg am Burgholzhofturm in Bad Cannstatt. Die dort wachsenden Spätburgunder-Trauben haben in diesem Jahr die Ehre, zu einem ganz besonderen Tropfen veredelt zu werden. Denn die Genossenschaft, die kürzlich durch den Gewinn von zwei ersten Plätzen beim Deutschen Rotweinpreis von sich reden machte, wird zum Jahrgang 2009 erstmals seit fünf Jahren wieder einen Eiswein keltern.